Straße der toten Häuser

erstellt am: 10.02.2012

Wer sich auf der Tharandter Straße Richtung Freital bewegt, passiert eine Reihe von Ruinen.

Im Plauenschen Grund sieht man wuchernde Bäume, eingestürzte Dächer und Rost. Doch nun gibt es für eines der Häuser Hoffnung. Das mehrstöckige Backsteinhaus, die „alte Königsmühle“, soll zu Praxen, Labors, Studios, Ateliers und Büros ausgebaut werden. Die Räumlichkeiten, mit einer Größe von 100 bis 500 qm, können nach Sanierung gekauft oder gemietet werden. Der Baustart soll Mitte 2013 sein. Über konkrete Pläne hält sich das Unternehmen Evicore, welches das Projekt leitet, noch zurück und will sich Ende Januar näher zum Planungsstand äußern.

Für andere Gebäude in der Umgebung gibt es weniger Hoffnung. Für Hausnummer 106 sind die Besitzverhältnisse ungeklärt und deshalb kann es nicht verkauft werden. Die Nummer 108 ist so baufällig, dass das Gebäude bereits von der Stadt beaufsichtigt wird. Das Mehrfamilienhaus Nummer 112 gehört einer Vermögensverwaltung. Diese plant für das Haus einen Abriss und den Neubau von Doppelhaushälften. Doch auch hier gibt es keinen konkreten Baustart.

Quelle: www.sz-online.de/nachrichten/artikel.asp?id=2960656

Leave a Reply