Sanierung Kita DD-Plauen

erstellt am: 08.03.2013

Kinder aus Plauen müssen bald zur Kita in Reick. Die Kindertagesstätte „Villa Pat’s Freunde“ auf der Hohen Straße 86 soll saniert werden.

Verunsicherung in „Villa Pat’s Freunde“

Vor wenigen Wochen erfuhren die Eltern, deren Kinder die Kita „Villa Pat‘s Freunde“ besuchen, erstmalig von den umfassenden Sanierungsplänen für das Haus. Im Zuge voran gegangener Baumaßnahmen waren gravierende Mängel festgestellt worden, die eine Komplettsanierung unumgänglich werden ließen.

Teilweise handelte es sich um Mängel, die schon seit Jahren bekannt waren. Daher stoßen die geplanten Baumaßnahmen und die sich daraus ergebenden Schwierigkeiten bei den betroffenen Eltern durchaus auf Verständnis. So sollen die Kinder für die Übergangszeit in ein Aushilfsobjekt in Dresden-Reick ausgelagert werden.

Verbesserungsfähig scheint dagegen die Kommunikationspolitik gegenüber den Eltern. Bereits bei der ersten Information zu den angedachten Baumaßnahmen traten Fälle auf, bei denen die Kinder eher informiert waren als die Eltern, was zu Irritationen führte. Eine nachfolgende Informationsveranstaltung Ende Januar in der Grundschule auf der Schleiermacherstraße warf bei den meisten Anwesenden auch mehr Fragen auf, als das diese beantwortet wurden.

Ungeklärt war beispielsweise, ob auch die Hortkinder der „Villa Pat‘s Freunde“ für die kurze Zeit zwischen Schulende und Abholung bis nach Dresden-Reick fahren müssen oder es eine Unterbringungsmöglichkeit innerhalb der 39. Grundschule gibt. Nach Aussage einer Vertreterin des Kita-Eigenbetriebes der Stadt Dresden während der Informationsveranstaltung war die Reaktion seitens des Schulamtes Dresden auf eine entsprechende Anfrage zum damaligen Zeitpunkt abschlägig.

Wie die Sächsische Zeitung jedoch in ihrer Ausgabe vom letzten Sonnabend berichtete, gab es hierfür grünes Licht. Den Eltern war bzw. ist diese Information bis dahin nicht bekannt gewesen. Ob sie zu diesem Zeitpunkt schon dem Träger der Kindertagesstätte vorlag, ist ebenso ungewiss. Inwieweit die Kinder dann von ihren Bezugspersonen, den Horterziehern der „Villa Pat’s Freunde“ betreut werden, konnte dem SZ-Artikel leider nicht entnommen werden.

Das Ergebnis dieser Kommunikationspolitik ohne System: Verunsicherte Eltern die in verschiedenen E-Mails ihren Unmut bekunden und versuchen, darüber an fundierte Informationen zu gelangen.

Es bleibt spannend. Mensch Plauen wird die weitere Entwicklung beobachten und darüber berichten.

Leave a Reply