IT-Unternehmen baut an der Chemnitzer

erstellt am: 15.09.2011

An der Ecke Nürnberger Straße wird ein Neubau errichtet und die alte Villa saniert.

Eine tiefe Baugrube an der Ecke von Chemnitzer und Nürnberger Straße kündet die Errichtung eines Neubaus an. Bauherr ist die Comarch AG, ein internationaler Anbieter von Informationstechnik mit Hauptsitz im polnischen Krakau. Das Unternehmen hat bereits einen Sitz in unmittelbarer Nachbarschaft, nämlich als Mieter in der Chemnitzer Straße 50.

Im Oktober soll mit dem Neubau auf dem Gelände begonnen werden, das im Krieg zerbombt wurde, berichtet Projektleiter Gunnar Kind von der Dresdner Comarch AG. Es trägt die Hausnummer 59a. Dort soll vor allem die Technik eingerichtet werden. Geplant sind zwei Rechenzentren. Sie werden für Kunden wie etwa Mobilfunkbetreiber vorgehalten. Mit der Fertigstellung wird laut Kind für September 2012 gerechnet.

Auch die daneben stehende Ruine Chemnitzer Straße 59b hat die Comarch AG gekauft. Sie will die Villa von 1896 gleichzeitig sanieren und als Bürogebäude herrichten. Rund 230 Mitarbeiter sollen dann dort ihren neuen Arbeitsplatz finden. Der Bürobau erhält eine direkte Verbindung zu dem Technikgebäude nebenan. Die nächste Villa mit Hausnummer 59c gehört nicht zu dem Comarch-Komplex.

Das Unternehmen rüstet sich für das Zeitalter des On-demand- und Cloud-Computings (Leistungen auf Abruf und in vernetzten Systemen). Es unterhält dafür ein Netz von Datencentern in Polen und anderen europäischen Ländern. Darüber bietet es Softwarelösungen mit individueller Unterstützung an. Die wichtigsten Kunden sind in der Telekommunikationsindustrie, Banken, Versicherungen, Handel und Dienstleistung tätig.

(Quelle: Sächsische Zeitung vom 15.09.2011)

Leave a Reply