Höhere Mauer schützt vor neuen Wassermassen

erstellt am: 22.08.2012

Das schlimme Hochwasser im Jahr 2002 hat es gezeigt: Wenn die Weißeritz übertritt, dann entstehen Schäden in der Innenstadt und in Richtung Hauptbahnhof. Deshalb wurde jetzt der gefährlichste Abschnitt zu einer Tiefe von 1,5 Metern mit einer höheren Ufermauer ausgebaut.

Dieser Teil befindet sich mit knapp einem Kilometer Länge zwischen der Brücke Altplauen und dem Kino in der Fabrik.

Jetzt sind die Bauarbeiten an dieser Stelle soweit abgeschlossen und in nächster Zeit werden Fachleute das Werk überprüfen. Bleibt nur noch zu hoffen, dass die Mauer trotz höherer Sicherheit selten im Einsatz ist.

Zurzeit sind Bauarbeiter zwischen der Brücke Tonbergstraße und der RAW-Brücke am Emerich-Ambros-Ufer mit der Weißeritz und ihrem Ausbau beschäftigt.

Autor: Cindy Boden

Leave a Reply