Berufsschule soll dreigeteilt werden

erstellt am: 12.02.2012

Die Pläne der Stadt Dresden im neuen Schulnetzplan rufen Proteste der Schüler und Lehrer des Beruflichen Schulzentrums (BSZ) für Dienstleistungen und Gestaltung in der Chemnitzer Straße 83 hervor. Laut Plan der Stadt soll das BSZ zum Ende des laufenden Schuljahres aufgelöst und auf drei andere Dresdner Berufsschulen aufgeteilt werden. In das erst vor 10 Jahren sanierte Schulgebäude soll im Anschluss die Außenstelle des BSZ für Agrar und Ernährung aus Altroßthal einziehen.

Wenn dies umgesetzt wird, bedeutet das einen großen Verlust für die Dresdner Schullandschaft, da die Fachoberschule für Gestaltung das einzig staatliche Angebot in der Stadt sei, welches kein Schuldgeld kostete. Außerdem bringt die Aufhebung der Schule keinerlei Synergieeffekte. Im Gegenteil Schüler werden auseinandergerissen und ein gut funktionierendes Lehrerkollegium löst sich auf.

Gegen die Pläne der Stadt Dresden wurde bereits ein Aktionsbündnis mit dem Namen „Macht?Schule.Bildung!“ gegründet und es fand ein Flashmob unter dem Motto „Planlos zum Schulnetzplan“ auf dem Altmarkt statt.

Die Stadt hat den Entwurf des Schulnetzplanes zunächst zurückgezogen, doch kann ein neuer Vorschlag für die Berufsschule nicht erwartet werden.

Quelle: www.sz-online.de/nachrichten/artikel

Leave a Reply