22. Plaunscher Abend 11.September 2013

Bienerts und die Kunst


Der Förderverein des Gymnasiums Dresden Plauen stellt vor: Die Bienerts als Sammler und Unterstützer avantgardistischer Kunst!
Der 22. Plauensche Abend beschließt die Feierlichkeiten zum 200. Geburtstag Gottlieb Traugott Bienerts (1813-1894) und ist gleichzeitig die dritte von voraussichtlich vier Informationsveranstaltungen rund um das Leben des, die der Förderverein des Gymnasiums Dresden Plauen ins Auge gefaßt hat.

Nachdem in diesem Rahmen bereits das unternehmerische Wirken und das architektonische Vermächtnis des Plauener Großindustriellen beleuchtet wurden, stehen die Bienerts nun in ihrer Eigenschaft als Kunstsammler und Mäzene der Moderne im Mittelpunkt. In dieser Hinsicht ist die herausragende avantgardistische Sammlung Ida Bienerts von zentraler Bedeutung, die diese mit der finanziellen Unterstützung ihres Mannes Erwin Bienert aufbaute. Dazu gehörten Werke von Marc Chagall, von Bauhaus-Künstlern und Konstruktivisten wie Lyonel Feininger und Wassily Kandinsky. Das Werk von Paul Klee setzte mit über 50 Arbeiten einen besonderen Schwerpunkt in der Bienert-Villa in der Würzburger Straße 46. Hier unterhielt Ida auch einen gut besuchten „Salon”, in dem namhafte Künstler, Schriftsteller, Architekten und Wissenschaftler verkehrten.
Am Mittwoch, den 11. September, sind Sie herzlich eingeladen: Um 17:30 findet ein einführender Vortrag zum Thema in der Bienertvilla (Würzburger Strße 46) statt, dem sich um 19:00 die Eröffnung der Kunstausstellung “Ida Bienert” in der Galerie K Westend (Westendstraße 21) anschließt.

Der Eintritt ist wie immer frei

Leave a Reply