Der Mensch Plauen e.V. stellt sich vor…

Der Stadtteilverein Mensch Plauen e.V. wurde im Frühjahr 2008 von Plauener Gewerbetreibenden und engagierten Bürger(inne)n gegründet. Ziel unseres Vereins war und ist es, den Stadtteil durch vielfältiges Wirken attraktiver und lebenswerter zu machen. Wir möchten einen Beitrag dafür leisten, dass sich die Menschen hier wohler fühlen und eine stärkere Identifikation mit Plauen entsteht.

Einmal im Monat werden auf den Vereinsstammtischen aktuelle Projekte und Entwicklungen in Plauen diskutiert. Die Stammtische sind offen für alle interessierten und engagierten Bürger. Das neue Internet-Portal für Dresden-Plauen www.test.mensch-plauen.de soll unsere Projekte bekannt machen. Außerdem wird es gelegentlich aktuelle Nachrichten aus dem Stadtteil geben und wir möchten auf dieser Plattform mit den Plauener Bürgern in den Dialog treten.

> Download Vereinssatzung (Link nicht aktiv, Satzung ist momentan in Bearbeitung)

Anmeldung Mitgliedschaft

> Datenerfassung Werbebanner

 

Das Logo Mensch Plauen e.V.

information_text

Die Formgebung des Vereinslogos greift einerseits mit seinen abstrahierten Naturbildern und andererseits mit seinen Baudenkmälern die prägenden Elemente des Dresdner Stadtteils auf.
Eng mit dem Tharandter Wald und seinem frischen, kräftigen grünen Bäumen verbunden windet sich die blaue Weißeritz durch den Stadtteil und verhalf diesem zu Wohlstand.
Durch den industriellen Gottlieb Traugott Bienert wurde die angrenzende Mühle weiter ausgebaut und brachte so den Menschen im Stadtteil beständigen Wohlstand.
Ihm zu Ehren wurde ein Denkmal auf dem zentralen Platz des Stadtteils errichtet – der Müllerbrunnen. Die Müllerfigur, welche den Brunnen krönt, findet sich ebenfalls im Logo, eingebettet in den Turm des historischen Rathauses, wieder.
Die neutrale Farbgebung (grau) der Baudenkmäler grenzt diese von den natürlichen
Elementen des Stadtteils ab.
Der Name des Vereins ist in einer zeitgenössischen, serifenlosen Schrift gehalten und greift in seiner Farbgebung die historische Fensterrahmen-Bemalung der denkmal-geschützten Altbauten des Stadtteils auf.